Mensch(en) hier




  Startseite
  Archiv
  Sie
  FSK 24*
  Ungeschickte Worte
  Lies mich !
  Wortfetischisten
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



"Wenn Sie mich suchen,
ich halte mich
in der Naehe des
Wahnsinns auf,
genauer gesagt
auf der schmalen Linie
zwischen Wahnsinn und Panik,
gleich um die Ecke von Todesangst,
nicht weit weg von
Irrwitz und Idiotie!"
(Bernd das Brot)








http://myblog.de/musenmiststueck

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Substanzverlust

Es liegt mir auf der Zunge und das seit Tagen. Immer wieder spiele ich mit dem Gedanken es endlich auszusprechen, es hinaus zu schreien. Es jedem zu sagen der mich fragt wie es mir geht.

 

Zugeben das der Schmerz stärker ist als ich.
Das ich aufgebe, nicht mehr kann.
Das der Schmerz gesiegt hat.
Das ich bereit bin die Konsequenzen für mein Versagen zu tragen.

Und bin ich es?

Scheiße, NEIN!

 

 

Ist mir egal ob ich nicht mehr geradeaus laufen kann. Ebenso ob mir ständig schlecht ist. Das ich 17 kg abgenommen habe. Ob ich einfach so, ohne Vorwarnung, in der Stadt umkippe. Mich alle paar Meter hinsetzen muss, weil mir kalter Schweiß aus jeder Pore tropft und mein Herz rast. Das ich mich Wundkratzen könnte. Das ich meiner Blase gut zureden muss, das es okay ist jetzt Pipi zu machen. Das ich Anflüge von Depressionen bekomme. 20 Stunden am Tag mit Schlafen verbringen kann. Essen mich anekelt. Ständiges Übergeben. Albträume. Jede blöde Nebenwirkung zum Einsatz komm. Schmerzen die weder mit Oxycodon noch Morphin in der jetzigen Dosis abgedeckt sind.

 

Ich werde nicht aufgeben!

Nein,nein,nein,nein,nein,nein,nein,nein,nein,nein,nein, niemals!

4.7.07 06:40


Und dann

kommt sowas per Mail,


...Eine welt, in der schnuffeln der stärkste ausdruck von liebe ist, die man kennt und kuscheln die liebste freizeitbeschäftigung. Kurz gesagt, eine welt, in der wir beide durch nichts getrennt außer vielleicht einem seitenschläferkissen die nächte miteinander verbringen können und uns einfach nur sooft sehen können wie wir selbst es wollen. Diese welt sehne ich herbei und ich weiß, dass sie eines tages kommen wird, dann nämlich, wenn wir beide in unser liebesnest einziehen und unserem nestbautrieb nachgeben...

(Manne )

und die Welt ist für ein paar Stunden wieder in Ordnung.

 

4.7.07 10:27


Weiber

Pyjama-Party für große Mädchen .oO ( !)

Auf solch eine komische Idee können nur wir kommen. Also sitzen wir samt Hello Kitty Pyjamas auf dem Bett, samt Pizza, Blaubeermuffins, Gummibärchen, Chips und vielen anderen Leckerlis. Springen auf dem Bett rum, schauen Filme, quatschen und lachen uns über jeden Mist kaputt.

Und mir geht es heute einfach nur gut.
6.7.07 03:15


Leben leicht gemacht

Ich habe heute einfach keine Lust, egal zu was.
7.7.07 13:18


Schlafen ist die beste Medizin

Scheinbar habe ich mir diesen Satz in den letzten Tagen sehr zu Herzen genommen, denn mein Schlafpensum der letzten Tage beträgt zwischen 16 bis 22 Stunden. Nun ja ich verpasse nicht wirklich etwas, zumal ich jetzt sowieso Semesterferien hätte/habe. Neben Schlafen, eine Kleinigkeit essen, Schmerzkiller einwerfen, etwas Spazieren gehen und Telefonieren mache ich nicht viel momentan, außer in den Wachphasen Filme anschauen.

Gestern Black Snak Moan und ich muss sagen ich bin beeindruckt. Im Gegensatz zu den meisten Kritikern bin ich begeistert von diesem Film und der Leistung der Schauspieler (Justin Timberlake ist keiner!) und vor allen Dingen der Musik, den Blues (Selfmemo, ich brauche den Soundtrack!). Aber das war ich auch von L.A. Crash, als er in den Kinos floppte bis er den Oscar gewann. Von daher, man möge sich seine Meinung bitte selbst bilden. Ebenso sehenswert finde ich Irina Palm, dieser Film zeigt wie hoch man fallen kann wenn man Verzweifelt ist.

9.7.07 05:13


Sie

ist gerade mal 18 Jahre alt und auf der Flucht vor sich selbst. Vor den Dämonen ihrer Vergangenheit, die sie so sehr fürchtet dass sie sich ständig in Bewegung befinden muss. Ihr momentaner Lieblingssatz ist " Ich bin 18 und kann tun und lassen was ich will", meine Lieblings Kopfbewegung dazu ist das Kopfschütteln.
Ihre Mutter hat mich heute angerufen ob sie bei mir ist, ich verneine, ich wünschte aber sie wäre es noch. Sie war ein paar Tage hier und ich hatte den Eindruck dass sie ruhiger wurde, sie war sogar bereit sich zuhause zu melden. Eine Fehlinformation wie sich heute rausstellte.
Hier schlief sie ohne Albträume, lachte, Entdeckte ihre Lebensgeister wieder. Das Versprechen sich bei mir zu melden wurde gebrochen. Vermeidliche Freiheit schmeckt im ersten Moment einfach zu gut. Ihr hinterher telefonieren möchte ich nicht, sie muss es lernen die Verantwortung für sich selbst und ihre Taten zu tragen. Ich kann nicht ständig als pseudo- große Schwester Schadensbegrenzung walten lassen.

Sie versteht noch nicht dass sie noch so schnell laufen kann,
nur vor sich selbst flüchten das kann man nicht.

9.7.07 21:12


Vermisse dich an meiner Seite, unheimlich.
10.7.07 03:14


So der Antrag für die Schmerzklinik läuft und mein Sideboard gleicht einer Mini-Apotheke. Das Leben ist schön und ich schwelge in Sehnsucht nach meinem Manne. Noch 4 Wochen *seuftz*.
10.7.07 18:14


Auch eine Blume braucht ab und zu mal Halt.
11.7.07 02:12


Eine Frage

Will ich so enden? Will ich das wirklich?

Trotzdem saß ich gestern wieder beim Schmerztherapeut, Schmerzspitze, wieder so etwas Unnötiges ohne dass es sich prima Leben lässt. Nerven blockiert, schmerzhaft. Zuhause angekommen, erstmal ordentlich ausgekotzt. Zu diesem Zeitpunkt war ich über 34 Stunden wach und na ja etwas überdreht, etwas sehr. Danach Telefonat mit Manne, danach gekotzt, keine Luft mehr bekommen, sich Richtung Bett geschleppt, geschlafen, im Halbkoma telefoniert und ich habe absolut null Ahnung um was es ging.

Heute Morgen, der Himmel blau, Vögel Gezwitscher, und etwas unbekanntes, ja es ist es Tatsächlich, ich hatte Appetit, Appetit
auf Frühstück?! Ich und Frühstück ( ö.Ö ) Lust auf ein Roggenbrötchen mit Butter und Kirschmarmelade, frisches Obst, Saft und irgendwas Herzhaftes muss her und zwar sofort. Blick auf die Uhr, 7.30. Okay der Bäcker hat offen und der eine Supermarkt auch. Anziehen und Einkaufen gehen. Frühstücken und seinem komischen Musikgeschmack frönen und

Muse - Feeling good mitgrölen.




Birds flying high you know how i feel
Sun in the sky you know how i feel
Reeds drifting on by you know how i feel
Its a new dawn its a new day its a new life for me

And i'm feeling good
Fish in the sea you know how i feel
River running free you know how i feel
Blossom in the trees you know how i feel
Its a new dawn its a new day its a new life for me
And i'm feeling good

Dragonflies all out in the sun
You know what i mean, don't you know
Butterflies are all having fun
You know what i mean
Sleep in peace
When the day is done

And this old world is a new world and a bold world for me


Stars when you shine you know how i feel
Scent of the pine you know how i feel
Yeah freedom is mine
And you know how i feel
Its a new dawn its a new day its a new life for me
And i'm feeling good

Ooooh

Freeer than you
Feeling good

Und das noch immer tun, und feststellen,
Es wird so enden wie ich es will.
feeling good.

13.7.07 13:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung