Mensch(en) hier




  Startseite
  Archiv
  Sie
  FSK 24*
  Ungeschickte Worte
  Lies mich !
  Wortfetischisten
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



"Wenn Sie mich suchen,
ich halte mich
in der Naehe des
Wahnsinns auf,
genauer gesagt
auf der schmalen Linie
zwischen Wahnsinn und Panik,
gleich um die Ecke von Todesangst,
nicht weit weg von
Irrwitz und Idiotie!"
(Bernd das Brot)








http://myblog.de/musenmiststueck

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Kann jemand sagen was er möchte, aber Nirvana passt immer.
Zu jeder Wetter- und Stimmungslage.

2.11.06 17:47


Jetzt mal ehrlich

habe ich,

"Multitask mich"

auf der Stirn stehen

3.11.06 20:36


Sie suchen etwas.
Und ich bin das was sie suchen.
Ich bin kaputt.
Dr.House
4.11.06 19:46


Die Welt ist irre, und ich mitten drin.
Samt Vogelstimmenimitator. 
6.11.06 23:31


Ich bin mir sicher, ich hätte einen verdammt guten Hippie abgegeben.
Ernsthaft Woodstock hätte ich gerne miterleben dürfen.
Ob meine Eltern dann stolz auf mich wären?

Ich mit langen wallenden Haar und nackten, mit Blümchen bemalten, Oberkörper auf irgendeiner Wiese, Hand in Hand mit Manne, rumhüpfend. Allein die Vorstellung, ist so paradox, aber sie bringt mich zum lächeln.

 

 

Jefferson Airplane - Somebody to Love

6.11.06 23:52


Die Bahn Part III

oder: Fehlerquelle

 

Und so finde ich mich wieder, wie schon so oft, am Serviceschalter der Bahn. Heute ist es eigentlich ganz einfach, kein Rauswerfer (Bahnpersonal) das den eigenen Bahnausdruck nicht lesen kann, und behauptet ich seih im falschen Zug ich habe kein Recht im Zug zu sitzen (trotz Sitzplatzreservierung für eben jenen Zug ?!), kein Zugausfall, keine Rückerstattung, kein stehen in Nirgendwo irgendwo hinter Frankfurt nachts um 3, weil falsch gebucht wurde (den gebuchten Zug gab es nicht mehr).

Nein heute war alles ganz einfach, es war bzw. ist noch immer einfach das falsche Ticket per Post gekommen. Die online Auftragsbestätigung war richtig, der Betrag der vom Konto abgebucht wurde, war die richtige Summe. Die Auftragsbestätigung die heute per Post kam ist ebenfalls richtig, das daran getackerte Ticket nicht. Es seih denn ich habe meinen nächtlichen Umzug nach Berlin verpasst, und hätte am Wochenende das dringende Bedürfnis jemanden in Dresden zu sehen.

Und so stand ich da, gut gelaunt am Serviceschalter der Bahn. Erklärte mich und meine Situation, gut gelaunt bis ich die Realität traf.

"Guten Tag, folgendes Problem, ich habe online ein Ticket nach Köln gebucht, heute kam es per Post, es ist nur leider das falsche Ticket. Dieses Ticket ist von Berl.. !?" Ich hatte noch nicht einmal ausgesprochen, da wurde mir bereits das Papier samt meiner Bahncard aus der Hand gerissen und entgegen gesetzt, "Sie müssen neu buchen und den vollen Preis zahlen."
"Noch mal bitte." "Sie müssen..." "Verzeihung, ich habe durchaus verstanden was sie gesagt haben, aber nicht warum sie es gesagt haben". Vor allen dann nicht wenn sie, die Bahn, mir das falsche Ticket
zugeschickt haben." Verdutzter Blick hinter dem Schalter. "Ich möchte von hier nach Köln und zwar am Freitag. Das Ticket ist von Berlin nach Dresden. Sind wir gerade am Berliner Hauptbahnhof?"
Blick auf den Brief, blick auf mich, blick auf das Ticket, blick auf mich, blick auf den Brief, blick auf das Ticket, blick auf mich, blick auf das Ticket, blick auf den Brief, blick auf das Ticket, blick auf mich. Blick auf meine Bahncard.
"Können sie sich Ausweisen ?"
o.Ö
...? [ Nein, in der Realität lebe ich im Berliner Untergrund, und klaue fremden Menschen die Post, bis ich auf ein Bahnticket stoße, setzte mich dann in den nächst besten Zug nach Mannheim, um mich dann dort an den Schalter zu stellen und zu sagen, ich habe das falsche Ticket. wahrend der Bahnfahrt habe ich den Briefkopf des DB Mobility Vertriebs gefälscht und eine Bahncard gleich mit. Um mich dann darüber zu beschwerden das ich am Freitag wohin fahre wohin ich nicht will, von dort aus, wo ich gar nicht befinde und dazu noch mehr Geld abgebucht bekomme als dieses Ticket, das sie gerade in den Händen hält, eigentlich kostet. Und nun behauptet ich einfach ich will nach Köln um mir Belustigung zu verschaffen, und ihnen den Tag endgültig zu versauen.]
"So aus reiner Interesse, haben sie einen Vorgesetzten ?"

"Warum, haben sie dort bei der Servicenummer nicht angerufen?" " Weil heute Mittwoch ist und ich am Freitagmittag fahren möchte, und das mit Ticket mit der Post kommt. Das wird etwas knapp. Zumal es sicherlich etwas schwer sein wird, über das Telefon zu Beweisen das sie einen Fehler gemacht haben und mir das falsche Ticket geschickt haben."

"Mhm, ich rufe dort mal an, Moment bitte." " Nur keine Eile, ich habe Zeit."

"Ja guten Tag Bahnservicecenter ............... Kundin hat online Ticket bestellt.............ja.........mhm......falsches Ticket........Mannheim Köln......Berlin Dresden.......ja.........mhm.........ja hat sie.........mhm. Ihre Bahncard ?" "Liegt vor ihnen !" "Achja" "Mhm, habe ich...........mhm, ja........mhm. Muss falsch bestellt sein....mhm.Aber Bestätigung ist Mannheim Köln abgegeben.........mhm....ja.......ist bezahlt........ja........mhm..der Betrag für Mannheim Köln wurde abgebucht, kam aber Berlin Dresden.......mhm..........nein.........mhm......ja. Ja Gut dann mache ich das und schicke ihnen das dann zu, ja danke auf Wiederhören."


Ernster blick zu mir, "es ist das falsche Ticket !" [Wer mich kennt, sieht gerade klein Alexa vor seinem inneren Auge, mit komischen kleinen Zuckungen im Gesicht, gefolgt von einem wahnwitzigen Lachen, auf einer Stelle trampeln, und ein lauter Schrei der nur sehr langsam im Bahnhofsgebäude verhallt. Einem sehr eigenartigen Blick und einem "Nein, wirklich?"] In der Realität kam nur ein sehr eigenartiger Blick und ein "Tatsächlich, und wie lösen wir das Problemchen".

"Ich kann ihnen kein neues Ticket geben, aber ich kann ihnen eine Bescheinigung geben, dass sie das falsche Ticket bekommen haben, damit müsste es dann gehen." Und so füllte sie also zwei gelbe Scheine aus, die ich dann doch bitte wenn ich wieder da bin per Post wegschicken soll.
"Und hier sind ihre Sitzplatzreservierungen, ihr Fahrplan, ihr Ticket, ihre Bescheinigungen, ihre Bahncard, und der frankierte Briefumschlag zum Zurücksenden. Und nochmals Entschuldigung. Ist etwas blöd gelaufen. Schönen Tag noch." Licht aus und weg war sie.

Ja, doch, ich freue mich auch schon darauf im Zug nach Köln mit einem Ticket von Berlin nach Dresden zu sitzen. Mit einem kleinen gelben Zettel bewaffnet auf dem fettgedruckt steht Fahrpreisnacherhebung/Zahlungsaufforderung darunter mit Kuli Abfertigungsfehler, Kundin bekam falsches Ticket.

Und ich bei der üblichen "Zugestiegene, die Fahrausweise bitte" mit einem Brief, einer Auftragsbestätigung, einem Ticket von Berlin nach Dresden, einem gelben Zettel, einer Sitzplatzreservierung für den Zug in dem sitze, meiner Bahncard und meinem Personalausweis dem Personal unter den Nase rumwedeln werde.
Ob es für sie auch ich nur halb so lustig wird wie für mich
?

Und wäre es nicht lustig das hier auszudrucken und samt den 2 gelben Zetteln und dem falschen Ticket zurück zu schicken, einfach als kleine Unterhaltungseinlage im Büro? Vielleicht mit dem Hinweis, das es bereits veröffentlicht wurde.

8.11.06 18:32


Selbstgespräch/Selfmemo

Ich führe ein komisches Leben, ein glückliches, kleines gestörtes Leben.
Du teilst dein Leben mit vielen anderen Irren.
Du hast sie lieb, es sind deine Freunde.
Einer von ihnen gurrt Telemarketing Mitarbeiten am Telefon an, weil er denkt du seihst es die gerade anruft.
Der Bundesnachrichtendienst weiß das du verrückt bist wenn du mitten in der Nacht anfängst Manah manah ins Telefon zu singen, auch Zweistimmig.
Du schreibst Geschichten über Willi den W- lan Wal der nicht Stubenrein ist.
Du sammelst unmögliche Wörter wie neckig, um sie dann beim Chai Latte mit einer kleinen Berühmtheit auszutauschen.
Du erzählst deiner Freundin das auf der Flasche Himbeer Shampoo, fruchtig frisches Vergnügen für Groß & Klein steht, hinten drauf in Lupengröße nicht trinken, und Zucker als Inhaltsstoff enthalten ist .
Du verstehst seine Katzen.
Du musst dich beherrschen um nicht lachend auf dem Boden zu liegen, wenn ein Prof vor dir steht und über Betäubungsmittel spricht und Dinge losläßt wie "man braucht eine weibliche und eine männliche Pflanze um Haschisch zu bekommen".
Deine Laborpartnerin lebt noch.
Die nette Dame am Bahnserviceschalter hatte einen schönen Tag.
Du findest Holland 1945 ein tolles Lied.
Du rennst an Halloween mit Kunstblutverschmierten Kittel durch die Gegend, mit der Aufschrift Patient.
Und freust dir einen Keks darüber das sie komisch gucken.
Du liebst deinen Mann einfach.
Du willst Kühe mit ihm schupsen.
Du bekommst Schottland wenn Olli die Weltherrschaft hat.
Du bist nicht fähig die 3 Tine in deinem Handy auseinander zu halten und antwortest grundsätzlich der falschen.
Du hast eine pseudo kleine Schwester.
Du denkst noch immer über die Antwort auf die Frage mit dem unterschied zweier Seelen nach.
Du bist einfach eine komische Irre, und du hast es schriftlich.
Dein Blog wird, egal wie alt er wird, niemals in den Top 100 sein.
Aber
dein nackter Arsch wird hier niemals zu sehen sein !
Versprochen.
9.11.06 00:46


Die hohe Kunst des Fallen

Es muss schwer sein noch nie in seinem Leben gefallen zu sein.
Um dann so hart aufzuschlagen.

Stehst du auch wieder auf ?

9.11.06 17:09


Oh ich hätte darauf wetten sollen. Wieder kurz vor knapp die übliche "Hast du kannst du schicken ?"- Anfrage. Wie ich das doch liebe, ist ja nicht so das man 4 Wochen Zeit hatte und morgen Abgabe ist. Aber das verdrängen wir mal kurz und tippen ein freundliches aber sehr bestimmtes, haben ja schicken nein zurück. Denn umgeschrieben wird es nicht mehr, und doppelt Abgabe wirkt immer so toll und fällt überhaupt nicht auf bei 40 Studenten.
9.11.06 23:55


Starbucks

Soviel steht fest, die Mitarbeiter von Starbucks müssen unter Drogen stehen, so gut gelaunt kann niemand von Natur aus sein.


 

10.11.06 21:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung